„Geh am besten dahin wo der…

…Pfeffer wächst.“ Soll wohl heißen, derjenige soll in die ursprüngliche Heimat des Pfeffers – Indien – verschwinden. Ob es dieses Sprichwort auch in Indien gibt? Wohin schicken Inder wohl Leute, die sie weiter haben wollen? 😉

bunte Pfefferkörner

Zurück zum Gewürz und den Nutzen: Die getrockneten Früchte der tropischen Kletterpflanze gibt es in einigen Farben: schwarz, weiß, grün, rosa und rot. Unter anderem enthält das Pfefferkorn die sogenannten Terpene. Terpene sind Bestandteile von ätherischen Ölen und sind in den verschiedensten Gewürzen, Früchten & Kräutern enthalten. Terpene können Krebs vorbeugen und starten Entgiftungsenzyme in Leber und Darm.

Schon einige gute Gründe den Pfeffer weiterhin zu nützen in der Küche.  Also wenn euch schon jemand dorthin schickt, wo der Pfeffer wächst, dann nehmt mir bitte gleich welchen mit, wenn ihr wieder retour kommt. 😉

 

 

 

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s