Nervenkekse

Gerade als ich heute morgen gelernt hab für meine nächste Prüfung, kam mir beim Prüfungsstoff „Verschiedenen Ernährungsformen“ die Hildegard von Bingen in die Quere und ihre bekannten Nervenkekse. Gehört hatte ich von diesen Nervenkeksen schon einige Male und ebenso hab ich sie öfter beim Einkaufen gesehen – zB bei Sonnentor gibt es die fertigen Kekse. Gekauft oder gegessen hab ich diese jedoch noch nie – daher wurde es höchste Zeit.

Noch dazu wo meine Nerven derzeit wirklich die Kekse sehr gut benötigen können in der Vorprüfungszeit und das Rezept super einfach klang, machte ich mich gleich auf und backte diese leckeren Dinger.

Mein Rezept von heute:

200 g Vollkorndinkelmehl (Hilde liebte Dinkel über alles, also ja nix anderes nehmen 😉
200g Xylit (Birkenzucker)oder Vollrohrzucker
1 TL Zimt
1 Prise Muskatnuss gerieben
1 Messerspitze Backpulver
2 Eier
90 g Butter

Alles zu einem geschmeidigen Teig verkneten und ca. 1 Stunde im Kühlschrank rasten lassen. Danach Teig auswälzen und Kekse ausstechen. Bei 175°C 10-15 min backen – Backzeit ist je nach Größe und dicke eurer Kekse (behaltet sicherheitshalber ein Auge auf den Backofen;-))

Die Muskatnuss wirkt grundsätzlich beruhigend, bitte aber aufpassen und wirklich nur eine Prise verwenden, da größere Mengen eine Vergiftung hervorrufen können. Schwangere und Stillende sollten Muskat besser ganz weg lassen, die Kekse schmecken auch ohne Muskatnuss hervorragend.

 

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s