Mühlviertler Leinölerdäpfel

Nach einer Woche Grippe melde ich mich zurück mit einem Gericht, dass mich wieder von der Waagrechten hat erheben lassen – den Leinölerdäpfeln. Das Gericht ist eigentlich ziemlich einfach zu kochen und noch dazu für mich ein kulinarischer Hochgenuss. Als Hauptgericht mit einem Salat oder als Beilage zu Fleisch, sehr wandelbar.

Der Erdapfel selbst hat einen tollen Kaliumgehalt und einige sekundäre Pflanzenstoffe – schon mal ideal nach der fiebrigen Grippe, um meinen Mineralstoffhaushalt wieder zu füllen. Ebenso ist der Erdapfel leicht verdaulich, was mir auch recht kam nach einigen Tagen Nahrungsabstinenz. Und das Leinöl… so jetzt wird es so richtig interessant: dieses hat ein ideales Verhältnis von Omega-3 zu Omega-6-Fettsäuren. Diese Fettsäuren sind essentiell für unseren Körper, dh lebensnotwendig, da wir diese Fettsäuren nicht selbst herstellen können, aber unbedingt für intakte Zellen benötigten. Salopp erklärt. Des Weiteren kann Omega-3 unter anderem helfen, Herz-Kreislauf-Erkrankungen vorzubeugen und den Blutfluss positiv zu beeinflussen, es stärkt die Knochen und kann ebenso das Risiko von Gelenkbeschwerden senken.

Wieder mal ein Gesund-kann-auch-sehr-wohl-lecker-sein-Gericht 🙂

Rezept nun hier für 1 Person als Hauptgericht:

4-5 Kartoffeln
100 ml Milch 3,5%
Salz
Leinöl

Kartoffel kochen, schälen und in Scheiben schneiden – Erdäpfel, Milch und Salz in einen Topf mit der Milch geben und noch kurz bei kleiner Stufe am Herd stehen lassen und ein wenig umrühren – mit Leinöl und wer mag mit frischen Kräutern oder Leinsamen bestreuen. Dazu ein grüner Salat.

Moihzeit 🙂

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s