Zurück aus dem Land des PAPRIKA :)

…nur einige Tage im wunderbaren Budapest verbracht und in der kulinarischen Ecke bemerkt, dass sich hier sehr vieles (oder fast alles? ;-)) um den Paprika dreht. Ob Gulasch, Paprikahuhn, Paprika-Salami oder verschiedene Gewürzmischungen – ohne Paprika geht hier nix. So viele Paprika wie in der großen Markthalle in Budapest hab ich noch nie auf einem Fleck gesehen. Ich konnte daher nicht anders und musste mir Paprika in allen Variationen mitnehmen – frische Paprika, Paprikapulver und auch grob zerstoßene Paprikastücke. Ein Gulasch Rezept folgt sicher ganz bald – heute darf ich euch eine tolle, einfache Würzpaste vorstellen. Ihr braucht dazu:

1-2 EL zerstoßene Paprika (je nach Schärfe-Wunsch)
Einige Blätter Basilikum
2 Knoblauchzehen
Einige Tropfen Olivenöl
Salz

Basilikum grob hacken – Knoblauchzehen schälen und  in grobe Stücke schneiden. Basilikum, Knoblauch, Paprika, Olivenöl und Salz in einen Mörser geben und zermörsern (wenn man das so nennt – aber ich glaub ihr wisst, was ich meine ;-))

Ich nehme diese Paste dann gerne für Penne al Arrabiata – gibt der Sauce die Gewisse schärfe.

Kurz wieder mal kurz zum gesundheitlichen Nutzen:

Mein Liebling der Knoblauch kann Herz-Kreislauf-Beschwerden vorbeugen. Die enthaltene, schwefelhaltige Substanz Alliin ist dafür verantwortlich. Im getrockneten, scharfen Paprika findet sich der „Scharfmacher“ Capsaicin, der die Gefäße erweitert und somit Bluthochdruck senken kann.

 

 

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s