Brennessel-Spinat-Pinienkerne

am

…das gute Kraut die Brennnessel, wächst in vielen Gärten und wird meist als Unkraut angesehen, das einfach nur lästig und vielleicht auch ein wenig gefürchtet ist durch die Stecherei 😉 Doch warum der Brennnessel nicht zu Leibe rücken und sie einfach essen? Habe ich selbst lange nicht geglaubt, aber die Brennnessel schmeckt super im Spinat oder als Tee und hat viele gesunde Inhaltsstoffe.

Heute habe ich mich in einem Brennnessel-Spinat versucht und mir hat er sehr gut geschmeckt.

Rezept (für 1 Portion)

150g Blattspinat
60 g Brennnessel (am besten nur die jungen Pflanzen bzw. nur die oberen Blätter verwenden)
1 TL Olivenöl
1 EL Mehl
1 Zwiebel
100 ml Gemüsebrühe
Salz&Pfeffer

Deko: Pinienkerne

Die Zwiebel fein hacken und in einem Topf im Olivenöl leicht, bei kleiner Hitze andünsten – derweilen die Brennnessel waschen und klein hacken – Blattspinat und Brennnessel in den Topf zu den Zwiebel geben und kurz aufkochen lassen – mit Mehl stäuben – Gemüsebrühe, Salz und Pfeffer dazu und weich kochen lassen (ca. 10 min) – danach mit einem Pürierstab auf die gewünschte Konsistenz pürieren, ich finde am Besten schmeckt es, wenn es nicht ganz breiig ist und noch etwas „zum Beißen“ dabei ist – ist aber Geschmackssache.

Mit Spiegeleier anrichten und fertig ist ein Mittagsmenü 🙂

Zu den Inhaltsstoffen:

Die Brennnessel enthält einen hohen Gehalt an Eisen, Kalium, Kalzium, Beta-Carotin und Vitamin C – ein richtiges, günstiges Wunderwuzzi vom Garten oder Waldrand also. Gerade Eisen und Kalzium sind laut der DGE bei manchen Menschen Mangelware und daher wäre die Brennnessel doch manchmal eine Option zu den tierischen Eisen- und Kalzium-haltigen Lebensmitteln, oder? Brennnessel hat bei 100g dieselbe Kalziummenge wie zB Ziegenkäse oder ca. 6x mal mehr Kalzium als Kuhmilch derselben Menge. Zudem sind Brennnessel dafür bekannt entwässernd zu wirken und werden gerne bei Entschlackungskuren oder bei einer Diät als Tee getrunken. Da ältere Brennnessel „Nitratsammler“ sind (nicht so toll für unseren Körper), bitte nur die jungen Pflanzen verwenden. Blattspinat ist der Brennnessel in einigen Inhaltsstoffen sehr ähnlich. Einzig der Vitamin C & A Gehalt und das Kalzium sind nicht so hoch wie bei der Brennnessel. Und stechen tut er auch nicht, wofür der Blattspinat von mir einen Pluspunkt bekommt 😉

Schönes Nachkochen 🙂

 

 

Advertisements

2 Kommentare Gib deinen ab

  1. Klingt sehr interessant, ich bin mit Brennnessel in der Küche gar nicht so vertraut. Sollte ich vielleicht mal ausprobieren, Spinat esse ich zumindest schonmal sehr gerne 😉 Liebe Grüße, Isabelle

    Gefällt mir

  2. Sieht super lecker aus 😋! LG Christina

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s